Faltenbehandlung mit einer dermalen Füllsubstanz, sog. Filler

Obwohl Falten einem Gesicht Charakter und Individualität verleihen, können oberflächliche, feine Linien schon bei jüngeren Menschen als störend empfunden werden. Mittlere und auch sehr tief eingegrabene Falten lassen ein Gesicht älter und negativer wirken.

Durch die diskrete Unterspritzung ist sofort nach der Behandlung eine Milderung, Weichzeichnung oder auch das vollständige Verschwinden der Falte sichtbar.

Welche Substanzen eignen sich?

Während sog. permanente Filler häufig mit einer sehr hohen Komplikationsrate verbunden sind, haben sich folgende Füllsubstanzen inzwischen als sehr effektiv aber fast komplikationslos etabliert.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Das von mir verwendete Hyaluronsäuregel wird biotechnologisch hergestellt und ist der körpereigenen Hyaluronsäure sehr ähnlich. Es ist biologisch abbaubar. Das Risiko einer allergischen Reaktion ist minimal.

Die synthetisch hergestellte Hyaluronsäure ist in unterschiedlichen Stärken für verschiedene Bedürfnisse erhältlich und wird mit einer hauchdünnen Nadel injiziert. Das Material füllt die Falten von unten auf, gibt der Haut verloren gegangenes Volumen zurück und verjüngt die Haut.

Das Ergebnis ist sofort sichtbar, die Wirkung ist lang anhaltend, aber nicht permanent. Dadurch können Sie jederzeit selbst entscheiden, ob und wann Sie eine Behandlung fortsetzen möchten.

Die Behandlung ist kaum schmerzhaft, da die Haut vorher mit einer sehr gut wirkenden Oberflächenanästhesie behandelt wird und die modernen Hyaluronsäurefiller ein lokales Betäubungsmittel enthalten.

Je nach Menge und Ausmaß der Unterspritzung sind Sie sofort oder spätestens am nächsten Tag wieder gesellschaftsfähig.

Faltenunterspritzung mit Calcium-Hydroxylapatit

Für den Ausgleich tiefer und sehr tiefer Falten im Gesicht und die Wiederherstellung verlorengegangener Konturen eignet sich auch eine Wirksubstanz aus Calcium-Hydroxylapatit (CaHA) – Mikrosphären.

Bei der Injektion der eingesunkenen Haut führt ein elastisches Gel zum sofortigen Volumeneffekt. Durch CaHA wird die Kollagenproduktion angeregt und führt zu einem Langzeiteffekt dank umgebildeter Kollagenfasern. Die Substanzen werden vom Körper vollständig abgebaut wodurch eine optimale Sicherheit gewährleistet wird.

Nicht nur tiefe Falten, sondern auch Volumenkorrekturen im Bereich des Jochbeins, der Wangen, Nasolabialfalten, Marionettenfalten und Kinnfalten, sowie kleine Unebenheiten am Nasenrücken können behandelt werden.

Die möglichen Nebenwirkungen sind vergleichbar mit denen anderer abbaubarer Implantationsmaterialien, wobei kleine Blutergüsse und Schwellungen am häufigsten sind, aber nur individuell auftreten.

Faltenunterspritzung mit Eigenfett

Tiefere und sehr tiefe Falten können auch mit Eigenfett unterspritzt werden. Auch für Volumenverluste eignet sich die Eigenfettinjektion hervorragend.

Das durch Absaugung (Liposuction) gewonnene Fett wird mit einer speziellen Methode wieder aufbereitet, damit es mit kleinen Kanülen unter die Haut injiziert werden kann. Diese Methode der Falten- und Volumenbehandlung ist etwas aufwendiger als die mit fertig hergestellten synthetischen Materialien.

Sowohl die Fettabsaugung, als auch die Unterspritzung erfolgen unter sterilen Bedingungen. Dieser kleine Eingriff kann zu stärkeren Schwellungen und Blutergüssen führen. Der große Vorteil aber liegt darin, dass es sich um körpereigenes Material handelt. Einmal eingewachsenes Fett hält für viele Jahre – oft Jahrzehnte.

Eine Kombination von Fettabsaugung und Fettinjektion ersetzt häufig eine Gesichtsstraffung (Facelift). Durch das Absaugen z.B. von hängenden Hamsterbäckchen oder eines Doppelkinns wird eine bessere Konturierung der gesamten unteren Gesichtspartie erreicht. Diese Methode nennt sich Lipostructure oder Lipofilling.

Entscheidung zur Behandlung

Nur gut informiert durch ein individuelles Beratungsgespräch, indem Ihre speziellen Wünsche mit dem medizinisch Machbaren eingehend besprochen werden, können Sie sich für die Behandlung entscheiden. Ich kläre Sie im Gespräch auch über alle möglichen Komplikationen und Risiken auf und bespreche die Kosten der Behandlung mit Ihnen.